FKK-Saunaclub-World der Guide für FKK-Club Freunde ...

Impressum / Kontakt

Tantramassage ist Erotik und Entspannung zugleich

Die Tantramassage verspricht vieles. Doch kann sie das auch halten? Wir haben einmal den Praxistest gemacht. Wie gut ist die Tantramassage wirklich. Erotische Massagen gibt es viele.- Doch was taugt die Tantra? Vorab doch zunächst ein Blick auf Service und Umfang dieser Massage.

Das ist die Tantramassage

Schnell erklärt handelt es sich hierbei um eine Massage, bei der die natürliche Lust im Mittelpunkt steht. Um Missverständnisse vorzubeugen: Sex, also genau gesagt der Geschlechtsakt ist bei der Tantramassage nicht enthalten. Auch wenn das gerne in vielen Videos auf den Pornokanälen gezeigt wird. Im Hauptfokus dreht sich die Tantramassage um nackte Haut, Entspannung und Sinnlichkeit, die sehr intim ausgelebt wird. Ein praktisch gut komponiertes Berührungsritual wird hierbei zu einer Ganzkörpermassage, die sich ebenso immer wieder auf das Lustzentrum des Mannes konzentriert. Eine Ausnahme stellt aber die Maithuna Tantramassage da. Hierbei ist der tantrische Geschlechtsverkehr bereits enthalten.

Tantramassage – Sinnliche Wellness mit purer Nacktheit

Das bei der Tantramassage der Kunde nackt ist, dürfte den meisten einleuchten. Doch das alleine würde nicht den erotischen Kick geben. Auch die Masseurin ist bei der Massage vollkommen nackt und setzt ihren ganzen Körper ein. Der ganze Körper wird massiert. Im Fokus steht aber immer wieder das männliche Geschlechtsteil. Bei guten Salons kommt es beim erstmaligen Termin zu einem 4-Augen Gespräch. Eine gute Möglichkeit, um vor der intimen Tantramassage seine Partnerin ein wenig kennenzulernen. Das Gespräch dient aber auch dazu, dass eigene Wünsche eingebracht werden können. Der weitere Verlauf ist unterschiedlich und richtet sich immer nach dem ausgewählten Salon. In der Regel kommt vor der Tantramassage aber eine Dusche. Oftmals kann diese direkt mit der Masseurin erfolgen.- Jedoch ist das nicht immer der Fall. Nach diesem Vorspiel geht es nun zur eigentlichen Massage. Die Dauer ist unterschiedlich. In der Regel machen 60 – 90 Minuten am meisten Sinn.

Unsere Erfahrungen

Wir haben die Tantramassage mehrfach ausprobiert, um uns von der Wirkung und dem Feeling einmal direkt überzeugen zu lassen. Nach einem netten Empfang und einem kurzen persönlichen Gespräch ging es auch gleich sehr direkt zur Sache. Intimität steht bei der Tantramassage ganz oben. Das bedeutet in diesem Fall: Beide sind nackt. So viel Nacktheit kann denjenigen, der das erste Mal eine solche Massage ausprobiert, ein wenig überfordern. Daher ist das kurze Einleitungsgespräch besonders wichtig, um eine persönliche Atmosphäre zu schaffen, die den Übergang erleichtert. Es gibt mittlerweile viele erotische Massagen. Diese wird häufig als die schönste und wirksamste bezeichnet. Wirksam vor allem deswegen, weil sich Erotik und Entspannung zu einem ganz besonderen Lustempfinden vermischen, das am Ende für ein vollkommendes Gefühl der Geborgenheit sorgt. Die Gefühle während der Massage reichen manchmal von Freude bis zu leichten Tränen.
Wird die Tantramassage gut ausgeführt, werden die Bewegungen als sehr sinnlich wahrgenommen. Wir waren überrascht, welche Erfahrungen und Empfindungen unser Körper dabei zeigte. Diese Form wird nicht nur als Lust-, sondern auch als Heilmassage bezeichnet. Beides geht ineinander über. Die Lust und Erregtheit lässt sich als heilende und empfindsame Wirkung bezeichnen.

Tabus gibt es bei der Tantramassage nur wenige. Wie bereits angemerkt, steht unser bestes Stück immer wieder im Fokus. Der Geschlechts- oder Oralverkehr findet zwar nicht statt. Aber ein Happy End ist am Schluss nicht ausgeschlossen. Dazu helfen die Damen gerne sehr gekonnt mit den Händen nach. Was vielleicht für den einen oder anderen ein wenig Übung bedarf (vor einer fremden Frau einfach so abzuspritzen), erweist sich am Ende als eine vollkommene Entspannung, die nicht nur der Seele schmeichelt.

Tantramassage in Kombination mit einer Prostatamassage

Die Prostata kann bei der Tantramassage einbezogen werden. Einige Männer haben damit zunächst Probleme. Wir haben es ebenfalls ausprobiert. Was viele Männer nicht wissen. Dort sitzt der G-Punkt des Mannes. Daher kann es ein durchaus berauschendes Erlebnis sein, die Tantramassage auch direkt auf die Prostata auszuweiten. Unseren Erlebnissen nach ergibt das ein einmaliges Gefühl, dass die Höhen beim Lustempfinden noch einmal deutlich steigern. Zudem ist es möglich, alleine durch die Prostatamassage zu einem außergewöhnlichen Höhepunkt zu gelangen. Wer sich für die Tantramassage entscheidet, sollte diesen Bereich einfach einmal an testen. Den meisten hat es, auch wenn sie zuvor skeptisch waren, sehr gut gefallen.